NOT REGISTERED? REGISTER HERE
Expand 2x Expand hover 2x
Close sidemenu Close sidemenu hover
Inhaltsverzeichnis
  1. I. Einführung (30m)
  2. II. Prinzipien der Berichterstattung (60m)
  3. III. Grundlagen des Storytelling (30m)
Resources

Der Werkzeugkasten für die Grundlagen

Welche Wirkung kann Lösungsjournalismus haben?

Indem sie den Schwerpunkt auf das legen, was funktioniert, können lösungsorientierte Geschichten Problemen einen neuen Rahmen geben und zwar auf eine Weise, die Inspiration bei Entscheidungsträgern, Fachleuten und Gemeinschaftsmitgliedern fördert. Hier einige Beispiele: 

Wirft ein Schlaglicht auf effizientere Strategien

Rhiannon Meyers schrieb für die Corpus Christi Caller-Times eine einjährige Serie mit dem Titel „Die Kosten von Diabetes“. Obwohl die Corpus Christi Gemeinde die höchste Amputationsrate in ganz Amerika hat, wurde die Krankheit lange ignoriert und totgeschwiegen. Die Serie enthielt drei lösungsorientierte Berichte über Gemeinden in anderen Teilen Amerikas, die mit der Diabetes-Betreuung besser umgingen. Meyers sagte: „Die Lösungsgeschichten…bekamen wohl das meiste Feedback, und sie waren am umstrittensten. Ich glaube, das liegt zum Teil auch daran, weil sie die Versorger in dieser Gemeinde aufrüttelten… [Sie] waren die gewichtigsten von all den Geschichten in der Serie. Sie führten auch zu den intensivsten Diskussionen darüber, was wir anders machen können und was wir im Augenblick versäumen.“

Entwertet Entschuldigungen fürs Nichtstun

Wenn ein Bericht zeigt, dass etwas an einem Ort funktioniert, wird es schwerer, Misserfolge an anderen Orten zu rechtfertigen. Zu Beginn dieses Jahrtausends waren HIV/Aids-Medikamente so unerschwinglich, dass der Virus in armen Ländern de facto einem Todesurteil gleichkam. Im Jahr 2001 schrieb Tina Rosenberg für das New York Times Magazin eine Reportage, die das Problem aus einem ungewöhnlichen Blickwickel untersuchte. Sie beschrieb, wie Brasilien die Preise für HIV/Aids-Medikamente deutlich gesenkt und das komplizierte Behandlungsprotokoll organisiert hatte. Sie brachte auch investigative Techniken zum Einsatz, um die Praktiken der amerikanischen Regierung und Pharmaunternehmen zu enthüllen. Rosenbergs Bericht brachte viele Entscheidungsträger dazu, ihre Argumente zu überdenken, mit denen sie die hohen Medikamentenpreise gerechtfertigt hatten. Er wird auch oft als Faktor genannt, der zur Schaffung eines Global Fund zum Kampf gegen AIDS, Tuberkulose und Malaria beitrug.

Macht Organisationen auf nachhaltige Ideen aufmerksam, die ihren Einfluss vervielfachen können

Die Kampagne „100.000 Zuhause” versuchte, in ganz Amerika chronisch Obdachlosen zu Wohnungen zu verhelfen. Im zweiten Jahr ihres Bestehens wurde der Organisation klar, dass sie ihre Ziele nicht zeitnah erreichen würde. Dann lasen die Verantwortlichen eine „Fixes“-Kolumne in der New York Times über Rapid Results, eine Strategie, die Gemeinschaften mobilisiert und sie dazu aufruft, kühne Ziele in 100 Tagen zu verwirklichen. Die Kampagne kontaktierte Rapid Results, übernahm die Kernstrategie und setzte sie in ganz Amerika um. Im Juli 2014 gab die Kampagne bekannt, dass sie ihr Ziel erreicht und 100.000 Obdachlosen eine neue Bleibe verschafft hatte. Die Verantwortlichen sagten, sie schuldeten ihren Erfolg direkt der Arbeit mit Rapid Results.

Verändert die Diskussion und offiziellen Richtlinien in einer Gemeinschaft

Reporterin Meg Kissinger berichtete beim Milwaukee Journal-Sentinel viele Jahre lang über psychische Gesundheit. Aber die größte Wirkung entfaltete ihre Arbeit, als sie 2013 die Serie „chronische Krise“ schrieb. Darin dokumentierte sie, wie Patienten weiterhin durch Missbrauch und Vernachlässigung starben, berichtete aber auch über Methoden zur Reformierung des Systems. Unmittelbar nach Erscheinen der Serie gab Milwaukee die politische Kontrolle über die Richtlinien ab und etablierte stattdessen das unpolitische Milwaukee Mental Health Board, in dem Experten für psychische Gesundheit saßen. Zusätzlich stellte der neue städtische Haushalt wesentlich mehr Geld für die Gesundheitsversorgung psychisch Kranker zur Verfügung. „Chronische Krise“ enthielt drei lösungsorientierte Geschichten, die laut Kissinger für die Wirkung der Serie unerlässlich waren: „Es ist eine Sache, über Probleme zu sprechen. Davon gibt es viele in der Gesundheitsversorgung von Milwaukee County, aber der echte Wert steckt für Leser in der Erkenntnis, wie andere Gemeinden sowas angehen und ändern.“

Verändert den Status Quo

Die oben genannte Reportage über teure HIV-Medikamente ist ein gutes Beispiel für eine Lösungsgeschichte, die die gängige Praxis amerikanischer Pharmafirmen und Gesundheitsbehörden untragbar erscheinen ließ. Was wäre wohl passiert, wenn Tina Rosenberg beschlossen hätte, nur das Problem zu beschreiben? Hätte das jemanden interessiert, hätte wohl jemand etwas aus der Geschichte gelernt? Stattdessen wählte sie einen Lösungsansatz – und veränderte die Gesundheitspolitik für immer.

2 Comments

  • Claudio Cordovil

    https://pt.scribd.com/document/205260506/The-Cost-of-Diabetes-It-affects-everyone Here we have a clue to the article

  • Dhashen Moodley

    Hi, is there a working link to the article "Cost of Diabetes"?

Resources

Small x 2x Small x hover 2x

„Die Resonanz, die wir von Lesern bekommen haben, ist erstaunlich…Die Leute diskutieren in einer Art und Weise wie nie zuvor. Es finden Dialoge statt, die es vorher so nicht gab.“

Kathybest
Kathy Best
The Seattle Times
Warum Lösungsjournalismus?

Lösungsjournalismus in Ihrem Arbeitsfluss
I WORK IN, TEACH, OR STUDY JOURNALISM Not a journalist, but I want to learn about solutions.
AS A MEMBER, YOU WILL BE ABLE TO:
  • Access our training curriculum or attend a training
  • Share your stories
  • Join a local community of journalists
  • Attend story workshops and events to hone your craft
  • Get funding and additional support
  • Access the full Solutions Story Tracker®
  • Save favorite stories and create collections in your user profile
  • Receive emails containing the above offerings via occasional email throughout your membership
TO JOIN, PLEASE SUBMIT THE FOLLOWING INFORMATION (*=REQUIRED)

Not a journalist? Register here instead.

Your information will be used to better support and enable your membership. We care about your privacy and, in accordance with GDPR regulations, request your consent before giving you access to the membership services described above. You will also receive customized communications tailored to your interests as described by your selections. We will never sell your information to 3rd parties. You can cancel your membership and change your communications preferences at any time, though this may prevent you from participating in the opportunities provided by this program. View our full privacy policy here. By clicking submit, you accept these terms.

Here is what you will get:
  • Unlimited access to thousands of stories from around the world
  • First look and access to new features, tools, and resources
  • Curated newsletters with top stories
  • Invitations to SolutionsU® community events
  • Receive emails containing the above offerings via occasional email throughout your membership
  • And much more to come…
It’s easy and will take less than 2 minutes.

Journalist or J-School? Register here instead.

Your information will be used to better support and enable your membership. We care about your privacy and, in accordance with GDPR regulations, request your consent before giving you access to the membership services described above. You will also receive customized communications tailored to your interests as described by your selections. We will never sell your information to 3rd parties. You can cancel your membership and change your communications preferences at any time, though this may prevent you from participating in the opportunities provided by this program. View our full privacy policy here. By clicking submit, you accept these terms.